Schön, wieder daheim zu sein...

Samstag, 10.05.2014

So, jetzt wirklich der allerletzte Blogbeitrag von mir! *schnief*

Die Rückreise hatte es wirklich in sich...schließlich waren wir fast 2 Tage unterwegs und insgesamt 12 Stunden Zeitverschiebung begleiten uns noch ein paar Tage :-)

Zum Glück dauert es ja nicht lange, bis man wieder voll im Alltag ist....aber eines werde ich mir so lange wie möglich vornehmen: Slow Down :-)

Also, dann verabschiede ich mich nun offiziell...Aloha und Mahalo fürs 'Mitreisen'

SFO Airport again

Dienstag, 06.05.2014

Der erste Teil der Heimreise hat gestern schon mal funktioniert. Sogar die Koffer haben es in Honolulu geschafft, den Flieger nach San Francisco zu bekommen :-) Vielen Dank fürs Daumen-Drücken! Eine kurze Nacht in einem Flughafen-Hotel und jetzt sitz ich schon wieder am Flughafen :-) Der Flieger ist auch schon da und wird noch hübsch gemacht. Die Notausgangsitze warten schon auf uns, also kann's demnächst losgehen. Nächster Stopp: Amsterdam!

 

 

Aloha heißt auch " auf Wiedersehen"

Montag, 05.05.2014

So, die Koffer sind fast gepackt...ist es wirklich schon so spät? Wo ist denn die ganze Zeit geblieben?

Morgen früh geht's auf Heimreise. Ich freu mich wieder auf dahoim...auch wenn mir ein herzliches "Aloha" sicherlich fehlen wird :-) Den Tag heute konnten wir nochmal so richtig genießen und jetzt noch einmal schlafen...

Drückt doch bitte alle noch die Daumen, dass auf dem Weg nach SFO alles klappt und vorallen unsere Koffer den Anschluss behalten ,

Ich mag mich noch gar nicht so wirklich verabschieden...das schiebe ich noch ein bisschen. Aber ein 'Mahalo' möchte ich doch mal loswerden: es ist so schön, dass ihr mit dabei wart und ab und zu mal an mich gedacht habt! Das ist wirklich sehr, sehr schön :-)

So, ich schließe hiermit das vorletzte Kapitel des Blogs...ein komisches Gefühl...

Morgen bricht der letzte Tag an...

Sonntag, 04.05.2014

Och menno....der letzte Tag! Unglaublich nach fast 5 Wochen...eines hab ich mir für morgen fest vorgenommen: genießen und zwar jede einzelne Minute :-)

Ich konnte euch fast jeden Tag was Schönes berichten. Heute war dahin gehend fast langweilig! Nach dem gestrigen Hike haben wir uns diesen Chill-Tag auch wirklich verdient :-) und nach einen fantastischen Dinner von Teddy's Bigger Burgers (Lieber Simon, herzlichen Dank für diesen Tipp!) werd ich heute auch nicht mehr viel tun...noch ein bisschen auf der Terasse sitzen und den Sternen zugucken...

Ich hab euch so viel berichtet und erzählt. Gibt es denn noch etwas, dass ich ausgelassen habe? Ein 'Wünsch dir was' so zu sagen. Ein Tag bleibt noch, also nicht zögern...:-)

Ich schicke euch herrlich warme Grüße aus Kaanapali

Haleakala - Haus der Sonne

Samstag, 03.05.2014

2 Uhr aufstehen...ein bisschen ungläubig schaute ich den Wecker an, dann kams mir! Sonnenaufgang auf dem Haleakela. Und danach hatten wir uns den 18 km Trail vorgenommen.

Also 2:30 Uhr rollt der Dogde vom Hotelparkplatz, die Straßen sind leer und es ist stock finster...ein bisschen unheimlich :-) Das Auto stellten wir wie geplant bei einem Zwischenstopp zum Gipfel ab - hier kommt der Trail raus. Per Anhalter dann auf den Gipfel auf über 3000 Meter.

Der Sonnenaufgang bei 5 Grad ist ein Erlebnis! Man ist ja über den Wolken...mit Hawaianischen Gesängen wird die Sonne begrüßt und dann strömen die Touristenmassen wieder nach unten. Ach ja, Sonnenaufgang war um 5.50 Uhr!

 

Wir hatten uns ja den Trail vorgenommen, also ging's um 6 Uhr los Richtung Sliding Sands Trail. Warum der so heißt, merkt man schnell, denn man steigt den Krater hintunter auf Vulkansand...besonders spannend fand ich's in die Wolken zu laufen :-)

Dann geht es immer mehr oder weniger geradeaus durch den Krater. Wahnsinns Landschaften! Und hinter jeder Kurve ein bisschen anders. Erst alles schwarz und kantig, dann ein wenig mehr braun und mehr Sand, dann wird's Grün...vom Mond auf den Mars bis zum...da fällt mir jetzt spontan kein Vergleich ein.

 

Eine kurze Rast bei einer Camping-Hütte, sagte uns gleichzeitig, 2/3 des Wegs sind geschafft, aber die 1/3 die noch kommen, haben es in sich! Auf dem Schild steht nur 3,9 Meilen....:-) es geht noch ein bisschen durchs Grün und dann muss man den Berg rauf! Eigentlich klar, denn am Anfang ist man ja in den Krater runter gelaufen, also muss man jetzt wieder rauf - und das verteilt sich locker auf 3,5 Meilen und unbefestigten Wegchen immer schön am Berg entlang...Auf diesem Bild kann man ungefähr erahnen, was vor uns lag...leider war ich nicht mehr in der Lage, Bilder zu machen - bloß nicht runterschauen oder hinfallen oder aufhören zu klettern :-)

Hinter jeder Biegung ging es immer weiter, eine Serpentine nach der anderen. Ein Abschnitt schmaler als der vorherige und steiniger als der davor. Dem weiteren Teil des Pfads konnten wir von unten nicht fotografieren, der war nämlich auf der anderen Bergseite. Insgesamt 400 Höhenmeter - das ist verdammt viel und es zieht sich ewig. Nicht zu vergessen, wir hatten schon gut 4 Stunden Wanderung in den Beinen...

Jetzt kenne ich meine Grenzen! Ich sag's euch, so erleichtert war ich noch nie, als ich nach insgesamt knapp 8 Stunden das Auto sehen konnte! Fast 7,5 Stunden Fußmarsch inkl. des Aufstiegs am Ende (der hat alleine fast 3 Stunden gedauert). Auf dem ganzen Weg so gut wie keine anderen Menschen, totale Stille und entweder kühl oder warm wie im Gewächshaus....

Wir beide habens sicher zurück geschafft und nach der Erschöpfung kommt jetzt auch so ein bisschen Stolz durch...nur so ein bisschen :-)

 

Road to Hana - und zurück

Mittwoch, 30.04.2014

276 km...die heutige Strecke von Kaanapali bis zu den 'Seven sacred Pools' und zurück.

Den Weg über den Hwy bis nach Kahului und Paia kennen wir ja schon. Heute wagten wir uns weiter nach Osten, über die Road nach Hana bis - richtig! - nach Hana. Die Straße beginnt mit ein paar Serpentienen und führt mitten durch den Regenwald und an der Küste entlang. Sehr, sehr schön! Leider auch sehr, sehr verregnet....

Die Twin Falls hatten wir als ersten Stop ausgesucht. Wie gesagt, es regnete ordentlich und nach wenigen Metern war ich patsch nass - aber weiter, ich wollte schließlich die Wasserfälle sehen. Wer mich kennt, weiß auch, wie ich durch den Dschungel gestapft bin :-) Den Weg mitten durch den Fluss habe ich noch gemeistert, aber ein wenig weiter wollte ich nicht mehr. Der Regen hatte den Boden schön schlammig aufgeweicht, bergab auf einem Trampelpfad mit mehr Wasser von oben...und ne schwarz-weiße Spinne hat mich gebissen...zuviel für mich und so ging's leise fluchend, durchs Wasser zurück zum Auto.

 

Nach dieser Erfahrung fiehlen die nächsten Sighseeing-Stops ebenfalls aus, so dass der Dodge erst wieder bei den Kaeleku Caverns geparkt wurde. Am Eingang bekommt man eine Taschenlampe und dann wird's echt dunkel! So richtig finster...eine tolle Erfahrung und vor allem trockener als draußen, auch wenns von der Decke tropft :-) Lava ist vor einigen vielen Jahrhunderten durch die Höhlen geflossen und heute kann man ohne Lampen (nur die Taschenlampen) ca. 15 Minuten in die Höhle reinlaufen...Spuky!

 

Wieder an der frischen Luft, weiter zum Waianapanpa Park - mit Sonnenschein! auch hier ist alles von der Lava geprägt: kantige schwarze Felsen, Höhlen, schwarzer Sand... Am besten ein paar Bilder!

 

Nun, nächster Halt Hana - das Ziel der Road...aber eigentlich nur Durchfahrtsstation. Der eigentlich interessante Stop sind die 'Seven sacred Pools'. Also immer weiter dem Hwy 360 folgen...nur der wird immer schmaler! An die einspurigen Brücken auf der Strecke gewöhnt man sich schnell, aber an einen Hwy mit einer Spur und Gegenverkehr?!? Als Beifahrer hat in mancher Situation nur 'Augen zukneifen' geholfen...das war echt knapp an manchen Stellen. Und natürlich geht's ja weiter in Serpentienen mit Abgrund, Brücken und Felswänden! Jetzt, da ich wieder im Hotel sitze, fand ich's echt aufregend! Soll ich mal den Fahrer fragen? :-)

Aber gut, angekommen sind wir auf jeden Fall nach genau 138 km im 'Haleakala National Park Kipahulu District' mit der Hauptatraktion den Seven Pools....erst mal Durchschnaufen und dann leider die zweite kleine Enttäuschung des Tages (die erste war der Regen): 'no swiming, just hiking' :-( Ok, auf wandern war ich heute gar nicht eingestellt, aber baden war nicht...auf dem Merkblatt stehen soooooo viele Gefahren, von der Springflut, über gefährliche Strömungen, e-Coli-Bakterien bis hin zu Haien :-) ich frage mich, ob man überhaupt noch dort schwimmen darf? Und wie vertragen sich die Bakterien mit den Haien? Wir haben die Pools also aus sicherer Entfernung betrachtet und nach einen Hike den Berg hoch haben wir noch einen Wasserfall gesehen. Fragt mich nicht, wie der hieß...das hab ich mir nicht mehr gemerkt...

Überrascht stellten wir fest, dass die Uhr schon fast 17 Uhr zeigte. Höchste Zeit für die Heimfahrt, also den gleichen Weg zurück. Stellt euch mal den einspurigen Hwy mit Gegenverkehr im Dunkeln ohne Straßenbeleuchtung vor...genau! Das wäre zuviel für die Nerven der Beifahrerin gewesen :-)

Wohlbehalten und mit lecker Burgern im Gepäck erreichte die kleine Reisegruppe gegen 20 Uhr das Hotel und ich bin echt platt....dieses "Beifahren" ist aber auch sooooooo anstrengend :-)

 

Strand, Sonne und Sonnencreme

Dienstag, 29.04.2014

Wieder so ein fauler Tag :-) und ich hab nix zu berichten, außer das das Hotel heute unseren Lieblings-Liege-Platz gesperrt hat! So eine Frechheit...hier wird gerade gehochzeitet...da ist richtig Party. Ein bisschen Unterhaltung und morgen bekomme ich dann bestimmt meinen Liegeplatz wieder :-)

Eine kleine, lustige Anekdote zur Sonnencreme kann ich zum Besten geben. SPF 50+ steht drauf, nur runter bekommt man das Zeug nicht mehr :-) selbst Meerwasser und Seife (natürlich nicht gleichzeitig) hilft nicht...theoretisch könnte ich morgen mal auf Eincremen verzichten...

So ein Tag Nichts-Tun ist auch echt anstrengend und morgen geht's auch wieder auf Tour! Yipieh! Dann gibts auch wieder Bilder...

Mai Tai 'hicks'

Montag, 28.04.2014

Ich kann euch wirklich nicht viel erzählen heute :-) die Sonne lief zu Höchstleistungen auf - der Sonnenschutz auch. Ich war soooo richtig, richtig faul - meine Reisebegleitung auch :-) Das Abendessen bei Dukes war richtig gut - der Mai Thai auch :-) in diesem Sinne, Grüße aus der Hotellobby und bis morgen!

 

Paia, Weilea und zurück

Sonntag, 27.04.2014

Das windige und etwas regnerische Wetter brachte uns heute auf die Idee, die Insel noch ein bisschen zu erkunden. Erster Stopp 'Iao Valley'. Ein wirklicher kurzer Fußmarsch und schon hat man einen tollen Blick auf die "needle". Ein großer Basalt-Felsen, der wie platziert im Valley steht - und da steht der schon sehr lange :-) Leider sind sämtliche Wanderwege dort gesperrt, weil die sich wohl. Ich einigen können, wem das Land gehört...also leider kein Hike heute :-)

 

Dann weiter nach Paia, dem Mekka der Wind- und Kitesurfer...leider zur Mittagszeit, so dass wir nur wenige gesehen haben. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen was hier los ist wenn die World Championships hier stattfinden...

 

 

Next Stop Weilea, besser gesagt der Big Beach. Toller Stand, wirklich toll. Und wenn man auf ein bisschen Kletteraktion steht, der Little Beach nebenan macht auch was her! Ganz feiner Sand, ein bisschen Wellen und einfach nur viiiiiiel Platz :-) so stelle ich mir einen echten Traumstrand vor...

 

Super ist natürlich, dass wir so einen Traumstrand auch hier direkt vor der Nase haben, und jetzt ratet mal, was ich morgen den ganzen Tag tun werde? Richtig! Mein Handtuch im Sand platzieren und ab und zu mal zum Abkühlen ins Meer :-)

 

Wundervoll und aufregend!

Samstag, 26.04.2014

Was für ein Vormittag! Humbacks also Buckelwale!!! 4 Stück, davon 2 Männchen, ein Weibchen und ein Baby :-) Diese Tiere sind riesig - also richtig riesig - und so ruhig, entspannt, gemütlich...wahnsinnig beeindruckend.

Und wie sind wir zu den Walen gekommen? Mit einem "Raft". Nix da mit Ausflugsschiffchen und viele Touris mit Kameras. Nee nee, wir und 11 andere auf dem Schlauchboot mit Dach mitten im Pazifik in den Wellen! Das war auch beeindruckend :-) aber nicht so sehr, als wenn neben dem Schlauchboot auf einmal ein Buckelwal erst Luft raus bläst, dann den Rücken zeigt, sich auf den Rücken dreht und mit der Flosse winkt. Und dass nur ein paar Meter vom Boot...

 

Vor lauter Gucken und Stauen hab ich das Fotografieren vergessen, ich war wie gebannt von den Walen und wollte lieber direkt und nicht durch die Kamera gucken :-) das Erlebnis nimmt mir keiner mehr...

Und dabei hatten wir heute echt richtig Glück! So viele Wale sind nicht mehr hier, der Winter neigt sich dem Ende zu und die meisten Buckelwale sind schon auf dem Heimweg nach Alaska. So ein Dusel gleich 4 zu sehen und dann auch noch zwei Männchen, die sich mit 'Tricks' wohl gegenseitig übertreffen wollten. Da war richtig was los, so dass sogar der Guide total begeistert war...ich bin's immer noch :-)

Und ich möchte betonen: ich habe nicht geko....bin wohl doch seetauglicher als ich dachte, aber ehrlich, ne Achterbahn ist nix dagegen und wahrscheinlich geht die Bootsfahrt im Liegen gleich weiter :-) auf und nieder, immer wieder...

Und das nach einer fast schlaflosen Nacht! Wollt ihr wissen warum? Naja, gestern Abend hat's geregnet und wir haben einen Gartenbungalow...richtig, eine Kakalake!! Und das auch noch im Bad! Dieses dumme Vieh hat sich dann auch noch in der Schiebetür versteckt, ok das hätte ich wohl auch, wenn ich mich Nachts leise kreischend im Bad treffen würde. Auf jeden Fall war die Nacht für den Kaptain auch vorbei :-) zum Glück wär auch im diese Zeit noch Housekeeping unterwegs (ich glaub die Arbeiten durch) und der nette Mann hat uns ne große Flasche "Hot Shot" dagelassen, nachdem er großzügig die Schiebetür eingenebelte hatte. Und siehe da, ca 1 Stunde später lag das arme Kakalaken-Vieh auf dem Rücken im Bad...und mit der Flasche Insekten-Spray fühle ich mich auch wieder in der Lage alleine ins Bad zu gehen :-)

Es ist doch erstaunlich, wie unterschiedlich Reaktionen auf Tiere sein können :-) wir werden jeden Morgen von Vögeln beim Frühstücken beobachtet (einer davon hat nen ganz roten Kopf), gestern Abend veranstaltete die Haus-Katze ein richtiges Katzen-Konzert auf der Terasse (das war teilweise echt jämmerlich...), die Geckos, die schmazend an der Lampe hängen, und dann halt eben die Wale...

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.